1.4 Zinsen

1.4 Zinsen

Die Einschätzung der Bürger zu ihrer jeweils eigenen Volkswirtschaft (siehe Chart 1) zeigt ein klares Nord-Süd-Gefälle. Dies ist Folge der Euro-Krise, die zehn Jahre nach ihrem Ausbruch trotz einer guten Lage der Weltwirtschaft noch nicht überwunden ist. Die temporäre „Rettung“ des Euro ist auf die Politik der EZB zurückzuführen.

Chart 4: Zinsverlauf 10-jährige Staatsanleihen

Der Chart zeigt die Entwicklung der Zinsen mehrerer wichtiger Staaten. In Erwartung der Euro-Einführung glichen sich die Zinsen an und verliefen in den Jahren vor der Krise sehr gleichmäßig. Die Zinsen verloren so über Jahre ihre Funktion, Druck auf die Politik auszuüben. In der Euro-Krise überkam internationalen Investoren die Furcht und sie begannen, ihre Gelder aus Südeuropa (mit Ausnahme Frankreichs) abzuziehen. Das Ausscheiden nicht nur Griechenlands, sondern auch Italiens und Spaniens stand im Raum.


Quellenangaben für das verwendete Foto und Chart: