1.3 Die größten Probleme

1.3 Die größten Probleme

Da die wirtschaftliche Lage und die Zustimmung zur EU klar zusammenhängen, dürfte sich die Lage für die „pro-europäischen“, zentralistischen Parteien bei einem weiteren wirtschaftlichen Abschwung verschlechtern. Schon die letzte Wahl zum Europäischen Parlament hat einen hohen Anteil an Proteststimmen gebracht. Die kommende Europawahl wird deshalb voraussichtlich in den wirtschaftlich schwächeren Staaten zu hohen An- teilen für EU-skeptische Parteien führen. Aber auch die Länder Nordeuropas müssen mit Protestwahlen rechnen. Zum einen trübt sich auch hier die Wirtschaft ein, und zum anderen sorgt die hohe Migration der letzten Jahre für ein weiteres zentrales Thema: „Einwanderung“ (40%) wird mit gewaltigem Vorsprung vor „Terrorismus“ (20%) von den Europäern als wichtigstes Thema für die EU angesehen. Die Antworten der EU auf dieses Thema werden offensichtlich nicht als überzeugend wahrgenommen. Immerhin dürfte dieses Problem politisch lösbar sein. Beim Thema Euro ist das fraglich.

Chart 3: Probleme der EU (zwei Antworten möglich)

Quellenangaben für das verwendete Foto und Chart: