Deutschland — Der große Profiteur des Euro?

Deutschland — Der große Profiteur des Euro?

Immer wieder behaupten Politik und Medien, dass Deutschland vom Euro profitiert habe. Werfen wir einen Blick auf die Vermögensentwicklung. Im Jahr 2000 stand Deutschland sowohl international als auch in der EU recht schlecht da. In Deutschland herrschte die Krise, die unter anderem durch den im Euro-System einsetzenden Kapitalabfluss begonnen hatte und sechs Millionen Menschen waren arbeitslos. (siehe Chart 31)

Chart 31: Durchschnittliches Nettovermögen pro Person in US-Dollar (Stand: 2000)

In den knapp 20 Jahren danach entwickelte sich Deutschland zum „Exportweltmeister“. Die Leistungsbilanzüberschüsse von 2000 bis 2018 betrugen rund 3415 Milliarden Euro. Auch die Schweiz hatte in dieser Periode einen sehr großen Überschuss. (siehe Chart 32)

Chart 32: Kumulierter Leistungsbilanzsaldo von 2000 bis 2018 in Milliarden US-Dollar

Eine solche Politik der Exportüberschüsse mit einer sehr niedrig bewerteten Währung wird als Merkantilismus bezeichnet. Wenn diese Politik ökonomisch sinnvoll ist, sollte sich das auch in Wohlstand niederschlagen. Dies sollte sich also 2018 am Nettovermögen ablesen lassen. (siehe Chart 33)

Chart 33: Durchschnittliches Nettovermögen pro Person in US-Dollar (Stand: 2018)

Deutschland lag auch Ende 2018 am Ende der Rangliste. Immerhin ist man näher an Italien herangerückt. Zur besseren Übersicht hier die absoluten Zuwächse beim Vermögen. (siehe Chart 34)

Chart 34: Absoluter Zuwachs an privaten Vermögen pro Kopf von 2000 bis 2018 in US-Dollar

Das durchschnittliche Vermögen pro Kopf der Bevölkerung hat in der westlichen Welt seit 2000 überall zugenommen. Unter den untersuchten Ländern liegt Deutschland beim absoluten Zuwachs knapp vor Italien auf dem vorletzten Platz und beim absoluten privatem Durchschnittsvermögen sogar an letzter Stelle der untersuchten Länder: Deutschland steht bei aktuell 214.893 US-Dollar und Italien kommt auf 217.787 US-Dollar.

Großbritannien, Frankreich oder die USA haben weit höhere Zuwächse als Deutschland. Am besten haben Australien und die Schweiz abgeschnitten. Der durchschnittliche Vermögenszuwachs liegt in diesen Ländern fast dreimal so hoch wie in Deutschland. War der Euro wirklich ein Erfolgskonzept für die deutsche Bevölkerung? Die Antwort lautet ganz klar: Nein. Angesichts der Probleme in der Eurozone und angesichts der notwendigen Transferleistungen, um das Euro-System zu erhalten, ist die Situation vermutlich weit schlimmer, als diese Statistik wiedergibt.


Quellenangaben für die verwendeten Fotos und Charts:

  • Cover-Foto: bilderstoeckchen @ Fotolia.com
  • Chart 31: OECD / Credit Suisse Research Institute / Ulrike Trebesius
  • Chart 32: OECD / Credit Suisse Research Institute / Ulrike Trebesius
  • Chart 33: OECD / Credit Suisse Research Institute / Ulrike Trebesius
  • Chart 34: OECD / Credit Suisse Research Institute / Ulrike Trebesius